Freie Aufstellungen

„Du kannst niemals einen anderen Menschen verstehen, bevor du nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bist.“ - Weisheit der Sioux

 

Es gibt viele Möglichkeiten im Leben, doch für was soll ich mich entscheiden ... ? Wo doch noch dazu die Zeit knapp ist und ich nicht weiß ob dieser Weg zu "meinem Glück" führt? Doch was ist "mein Glück"? Wie komme ich dahin, dass ich dies weiß? All die Fragen schwirren im Kopf und der hat auch keine ernstzunehmende Antwort. DENN der Verstand liefert uns nur Antworten aus bereits gemachten Erfahrungen ... also aus alten Erfahrungen. Nicht immer hilfreich ;)

 

Freie Aufstellungen können den Weg sichtbar machen und können somit Entscheidungen für den "individuell eigenen Weg" erleichtern. Die Schritte musst du selber im Leben "gehen". Doch diese Aufstellungen können dir den Weg "erhellen" und dir ein Gefühl geben, was dir auf diesem Weg dienlich sein kann.  

 

 

Die beiden Methoden Walking in your Shoes und Geh Dich Frei und sind quasi Vater und Mutter meiner Art und Weise, freie Aufstellungen in Bewegung zu begleiten. Beide Methoden nutzen unsere natürliche Fähigkeit, unsere Grenzen zu überschreiten und Empathie zu empfinden, um eine tiefe Beziehung zu einem anderen Wesen (oder ein Thema) herzustellen. Freie Aufstellungen sind einfach, aber tiefgreifend. Mit Hilfe eines Gruppenleiters erklärt jemand seine Absicht, eine andere Person oder ein Anliegen zu sein, und beginnt, sich im Raum zu bewegen. Dabei verzichtet er auf Imitation oder kognitive Mutmaßungen und stimmt sich ganz auf die Energien und Gefühle seines Körpers ein. In einem Walking-Prozess erfährt man eine Bewegung, eine Art Verlagerung der Bewusstheit und bringt spontan Aspekte des Verhaltens, emotionale/ psychologische Zustände und Lebensthemen der Person oder des Anliegens, welche/s man „geht", zum Ausdruck. Die dabei erkennbaren Informationen weisen einen hohen Grad an Treffsicherheit auf, ob der Geher nun etwas von dieser Person oder dem Anliegen weiß oder nicht.

 

Menschen, die „gegangen“ worden sind, berichten häufig, dass sie sich vorher noch nie so tief verstanden und akzeptiert gefühlt haben. Diejenigen, die andere gehen, erfahren ein Gefühl von Befreiung durch ein zeitweiliges „Heraustreten“ aus ihren oft einschränkenden Selbst-Konzepten. Es ist deutlich zu sehen, wie sich das Leben von vielen durch Geh Dich Frei zum Positiven gewandelt hat.

 

Der Walking-Prozess hilft Menschen dabei, Zugang zu ihrer Gabe für „spontane Empathie“ zu bekommen, weckt Mitgefühl und Selbstbestärkung und hat das Potential, menschliches Leben zum Besseren hin zu transformieren. Geh Dich Frei hilft uns auch, unsere Wunden zu heilen, unsere Selbstachtung zu erhöhen und die Kommunikation in Familie und Gesellschaft zu erleichtern. Im Kern dieses Prozesses liegt für uns die Möglichkeit, aus unseren einschränkenden Selbst-Konzepten auszubrechen, um zu unserer tieferen Natur der Liebe und des Mitgefühls zu gelangen. Es geht darum, über unsere starren Konzepte von unserer Realität und – was noch wichtiger ist – von uns selbst hinauszugelangen, und zumindest zeitweise loszulassen von dem Glauben, den wir alle in uns tragen, dass wir irgendwie von Natur aus getrennt sind. Die Quantenphysik und die höchsten Lehren aller Religionen erklären das Gleiche: Getrenntheit ist eine Illusion.

 

Sie können im Prinzip jeden "gehen" lassen: Ihre Mutter, Ihren Vater, ein Geschwister, ein Kind, einen Verstorbenen, jeden anderen Verwandten, einen Kollegen, ihren Chef, eine Problemfigur aber auch sich selbst oder Ihr inneres Kind, Ihre verborgenen Talente, Ihre Berufung, u.v.m. Anstatt einer Person kann auch ein Tier "gewalked" werden, um es auf einer inneren Ebene besser zu verstehen. Diese Methode ist auch geeignet, um ein tieferes Verständnis und ein Gefühl zu bekommen, was eine spezifische Situation "braucht", wie z.B. für persönliche Probleme oder Symptome. Auch für Entscheidungen oder neue Projekte kann ein Walk eine hilfreiche Methode sein.

 

 

Einzelwalks

Die eine Möglichkeit, Klarheit und Verständnis in Ihre Angelegenheiten zu bringen, sind Einzelwalks. D.h Sie kommen zu mir in die Praxis für eine Einzelsitzung und ich "gehe" für Sie Ihr Anliegen und Sie erhalten somit Einblick in die einzelnen Aspekte ihres Anliegens. Dies ist auch ein guter Start, wenn Sie noch keinen Walk in der Gruppe machen möchten.

 

Wenn es um Beziehungen geht, ist auch ein Double Walk möglich, wobei 2 Personen gleichzeitig "gehen" und wir dabei besonders auf die Beziehung und die Interaktion der beiden schauen.

 

Gruppenwalks

Die andere Möglichkeit sind die Gruppenwalks, die ich ca. alle 2 Monate in meiner Praxis anbiete. Dabei kommen mehrere Personen zusammen, die füreinander in bestimmte Rollen als Stellvertreter gehen. Durch die unterschiedlichen Dynamiken, die dabei sichtbar werden, lassen sich viele - nicht (mehr) bewusste - Ursachen und Dynamiken entdecken und - so es sein darf - in Folge so manche Er-/Lösung erleben.

 

Natürlich können Sie auch ihre Stellvertreter selbst mitbringen. Auf Anfrage gibt es auch die Möglichkeit, einen individuellen Termin für Sie und Ihre persönliche Repräsentanten zu vereinbaren.

 

Freie Aufstellungen können ...

  • Ihnen neue Zugänge und Einblicke in bislang verborgene Hintergründe und Motivationen Ihres Handelns verschaffen.
  • dazu führen, dass lang gehegte Sorgen und Probleme um vieles leichter werden.
  • zu mehr Klarheit und innerer Ruhe verhelfen.

Sie möchten diese Aufstellungen kennenlernen? Auch die Rolle als Stellvertreter gibt Ihnen einen eindrucksvollen Einblick über die Wirkungs-weise und das berührende und lösende Potential dieser Arbeit und sind eine geniale Möglichkeit zur Selbsterfahrung!

 

Terminvereinbarung / Kontakt