Yurashi

Die Therapie der sanften Berührung

 

Die Yurashi-Therapie ist eine Akuttherapie, die auch äußerst wirksam bei Schmerzen aller Art anwendbar ist. Diese Methode entstammt aus traditionellen japanischen manuellen Heilverfahren und Streichmassagen. Yurashi wirkt auf das vegetative Nervensystem. Dies sendet gezielte Impulse an das Gehirn, die anormale Muskelanspannungen ausschalten. Um angemessen mit dem vegetativen Nervensystem arbeiten zu können, ist es wesentlich, Reflexe der natürlichen Verteidigungsinstinkte auszuschalten, - daher ist die Berührung sehr sanft.

Die Therapie fokussiert darauf, externe Belastungen auf Körper und Geist zum Erliegen zu bringen. Ohne Instrumente oder Medikamente berührt und bewegt der Yurashi-Therapeut einzelne Körperteile der Patienten. Diese genießen die Therapie, weil sie völlig schmerzfrei abläuft. 

 

Nachgewiesene und dokumentierte Therapieerfolge bei:

  • Lumbago / Hexenschuss
  • Lendenschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Schulter- und Nackenverspannung
  • Hüftgelenkschmerzen
  • Knieschmerzen
  • Osgood-Schlatter-Krankheit
  • Wachstumsschmerzen
  • Meniskusverletzungen
  • Muskelzerrungen 

„Yurashi“ heißt auf Japanisch „wiegen“. Mit der Yurashi-Therapie können wir die Schmerzen sanft, schmerzlos und effektiv lösen. Der Körper wird geschaukelt, gezogen oder gedreht, wobei der Patient dabei keine Schmerzen oder Belastungen verspürt. Yurashi ist eine sehr sanfte Methode, dennoch ist sie oft sehr effektiv und nachhaltig. 

 

Die Original-Therapie wurde vom Matsunaga Vater-und-Sohn-Team seit dem Jahr 2005 entwickelt. Der Ursprung liegt im Ebisu Therapie-Zentrum „Yasuragi“ in Shibuya-ku, Tokyo.

Seit 2014 baut Koji Matsunaga in der alten Kaiserstadt Nara das ASUKA Alternative Medicine Institute auf, ein Behandlungs- und Ausbildungs-zentrum für Naturheilkunde.

Gegenwärtig arbeiten in Japan schon über 30 Behandlungszentren, Praxen und Kliniken mit der Yurashi-Therapie.