Shiatsu

Ursprung

 

Shiatsu ist eine energetische Körperarbeit basierend auf der traditionellen chinesischen Medizin. Der Ursprung von Shiatsu liegt in fernöstlichen Heilweisen, deren Grundlage die Existenz einer, allen Lebewesen innewohnenden, dynamischen Lebensenergie ist. Diese fernöstlichen Weisheitslehren und das Wissen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin, trafen auf Theorien und Techniken westlichen Ursprungs (Physiotherapie, Osteopathie, Psychologie, u.a.). Aus dieser Begegnung entstand Shiatsu als vollkommen eigenständige Therapieform.

 

Shiatsu erfasst den Menschen in seiner Ganzheit - als Einheit von Körper, Geist und Seele. Das harmonische Zusammenspiel dieser drei Ebenen ist ein zentraler Aspekt in der Shiatsu-Arbeit. Mit sanftem, tiefwirkendem Druck - einer speziellen, dem Shiatsu eigenen Behandlungsweise - regt Shiatsu den Energiefluss an und fördert so körperliche, mentale und emotionale Ausgeglichenheit. Die Befindlichkeit eines Menschen ist demnach Ausdruck der Verteilung und des freien Flusses von Chi (Lebensenergie/Lebenskraft).

 

Durch die Anregung und Harmonisierung des Energieflusses können sich Blockaden auflösen, die sich beispielsweise als Verspannungen, Steifheiten oder schmerzende Bereiche im Körper zeigen oder auch als emotionale Verstimmungen die Psyche beeinflussen. Die Harmonisierung des Energieflusses führt zu Wohlgefühl, Sensibilisierung, Ruhe, Zentriertheit und einem verfeinerten Körpergefühl. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert und lassen häufig Beschwerden verschwinden, die unser Alltagsleben belasten. Shiatsu dient der Erhaltung der Gesundheit, da Störungen im Fluss der Lebensenergie früh entdeckt und behandelt werden, bevor sie zu Krankheiten und Leiden führen.  

 

Wirkung

 

Alles was lebt wird durch eine feinstoffliche Lebensenergie, Ki (jap.) oder Chi bzw. Qi (chin.) genannt, durchdrungen und genährt. Diese „Energie“ hält unsere menschliche Körper - Geist - Seele – Einheit am Leben. Das Konzept der Lebensenergie stammt übrigens nicht nur aus dem asiatischen Raum. Auch in unserem Kulturkreis gab und gibt es ähnliche Konzepte und Weisheitslehren mit anderen Namen (Pythagoras „Pneuma“, Paracelsus „Quintessenz“, Hahnemann „Vitalkraft“, Mesmer „Tierischer Magnetismus“, Reich „Orgon“ und Sheldrake „Morphogenetische Felder“, u.v.m.).

 

Ein Teil dieser vitalen Lebenskraft fließt durch Energieleitbahnen, die sogenannten Meridiane (vgl. Flüsse in der Natur). Sie bilden an der Oberfläche und in der Tiefe des Körpers ein weit verzweigtes und vernetztes System von Kanälen, in denen Chi zu allen Regionen und Organen, in jede Körperzelle strömt. Fließt diese Energie ungehindert, dann sind wir im "Fluss", wir sind kraftvoll, ausgeglichen und gesund.

 

Ein freies Strömen unserer Lebensenergie bedeutet seelisches, geistiges und körperliches Wohlbefinden. Bei Störungen im Energiefluss gerät der Organismus in Zustände von Energiemangel bzw. -überschuss. d.h. wir fühlen uns vielleicht müde, deprimiert, unruhig, schlaflos, ängstlich, häufig erkältet oder körperlich krank. Jedes körperliche Unwohlsein, jede emotio-nale Unausgeglichenheit hat seinen Ursprung in einer Imbalance der Energie (blockiert bzw. zu viel oder zu wenig). Diese Disharmonien werden durch Stress, Hektik, ungesunde Ernährung und Lebensweise, emotionale und seelische Faktoren aber auch Witterung hervorgerufen bzw. begünstigt. Wenn kein entsprechender Ausgleich stattfindet, können aus diesen Belastungen allmählich Krankheiten entstehen.

 

Das Ziel von Shiatsu ist es, Disharmonien und energetische Blockaden zu entdecken und ursächlich zu behandeln. Die positiven Effekte von Shiatsu sind vielfältig. Shiatsu-Behandlungen

  • harmonisieren den Lebensenergiefluss
  • wirken entspannend und vitalisierend
  • lockern die Muskulatur und fördern die Beweglichkeit
  • stimulieren die Zirkulation der Körperflüssigkeiten
  • regulieren die Funktionen des Nervensystems
  • wirken sich positiv auf die inneren Organe und das Hormonsystem aus
  • aktivieren die Selbstheilkräfte
  • verbessern Körperwahrnehmung/-gefühl
  • fördern die emotionale Stabilität und innere Gelassenheit
  • dienen der Erhaltung der Gesundheit

Shiatsu dient der Erhaltung der Gesundheit, da Störungen bzw. Imbalancen im Fluss der Lebensenergie früh entdeckt und behandelt werden können, bevor sie zu Krankheiten führen. In Phasen von Veränderungen im Leben bietet Shiatsu die Möglichkeit, innere Wachstums- und Reifeprozesse sanft zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern.

 

Wichtig für den Erfolg ist Selbstverantwortung, das heißt, die Bereitschaft mitzuarbeiten, die eigene Lebensweise zu reflek-tieren und empfohlene Ratschläge umzusetzen.

 

Wie wird behandelt

 

Die Shiatsu-Behandlung wird nach japanischer Tradition auf einer Matte am Boden oder bei Bedarf auch im Sitzen durch-geführt. Der ersten Sitzung geht meist ein eingehendes Informationsgespräch voraus, in dem körperliche und energetische Muster abgeklärt werden. Bei der Anamnese behelfe ich mir der Diagnostik nach den Fünf Elementen, der Zunge, dem Gesicht, dem Hara (Bauchbereich), persönlichen Fragen und meiner Intuition. 

 

Entsprechend des Energiebildes und der Konstitution des Klienten kann die Behandlung bewegt und dynamisch, aber auch sehr ruhig und sanft sein. Anders als bei einer herkömmlichen Massage wird am bekleideten Körper gearbeitet. Sie sollten bequeme, wärmende Naturfaserkleidung tragen (z.B. Trainingshose, T-Shirt, frische Socken), da die Körpertemperatur bei tiefer Entspannung sinkt.

 

Shiatsu ist eine Ganzkörperbehandlung. Durch gezielten, mitfühlenden Druck mit Hilfe der Finger, vor allem der Daumen, mit den Handballen, Ellenbogen und Knien bis zu sanften Berührungen und Energiearbeit. Ebenso arbeitet Shiatsu mit Lockerungen, Rotationen und Dehnungen. Dem Fluss der Lebensenergie werden Impulse gegeben, um wieder ins Gleich-gewicht zu kommen. Die dem Menschen innewohnenden Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Der Energiefluss in den Meridianen wird harmonisiert bzw. angeregt und die Möglichkeit geschaffen, sich tief zu entspannen und zu regenerieren. Der innere Raum wird geklärt für Neues, der Atem kann fließen. Der Kopf wird frei, Energie gesammelt und zentriert, innerer Fokus wird gefunden, Gedanken werden klar und die Leistungsfähigkeit steigt.

 

Weitere Methoden

 

Ich kombiniere das klassische Shiatsu gerne mit weiteren Methoden bzw. Prinzipien. Das traditionelle Shiatsu arbeitet bzw. fokussiert eine Harmonisierung der Lebensenergie. Die Arbeitsweise unterscheidet sich zwischen tonisieren (Energie aufbauen) und sedieren (Energie ausleiten). Aus meiner Erfahrung haben die wenigsten Menschen zu wenig Energie. Die meisten haben ZU VIEL! Zu viel eigene Energien, die wir schon lange „mit uns herumschleppen“, deren Ursachen entweder gar nicht mehr in unserem Leben existierten bzw. wirken (Schuld, Missbrauch, etc.), die wir aber noch nicht losgeslassen, verdaut, akzeptiert, vergeben haben. Ebenso passiert es sehr leicht, daß wir sog. Fremdenergien von der Umgebung oder anderen Menschen "übernehmen". Diese gehören im Grund nicht zu uns, jedoch haben wir mit der jeweiligen Sache ein "Thema" und durch die energetische Verbindung (Resonanz) gibt es eine energetische Übertragung von außen in unser Energiefeld.

 

Für die Ausleitung dieser alten, stagnierten Energien („Jaki“) verwende ich u.a. Techniken und Prinzipien aus dem Tao Shiatsu und dem Seiki. Es sind sehr unterschiedliche Ansätze, die aber beide das gleiche Ziel haben, nämlich die Befreiung bzw. Ausleitung von Energien, die uns in unserem Leben nicht mehr dienen, die uns emotional, mental und körperlich blockieren.

 

Unser Körper weiß selbst sehr genau, wie er sich selbst in Balance bringen kann. Es liegt an uns, den energetischen "Müll auszumisten"  Als Bild: Wir wollen uns neu einrichten. Wenn unsere Wohnung oder unser Haus noch voller alter Möbel und Gegenstände ist, haben wir keinen Platz für neue Dinge, die uns gefallen und uns gut tun würden. Es ist erst nötig, diese Dinge (Gegenstände, Konzepte, Menschen,...) loszulassen, freizugeben um Platz für das Neue in unserem Leben zu machen.

 

Für Sie geeignet?

 

Shiatsu ist mit seiner ausgleichenden Wirkung für Menschen jeden Alters geeignet. Shiatsu kann:

  • Prävention
    Shiatsu unterstützt den Organismus dabei, in Harmonie und Gleichgewicht zu bleiben. 
    Es ermöglicht tiefe Entspannung oder auch anregende Aktivierung
  • Stärkung der Abwehrkraft
    Shiatsu stärkt bei regelmäßiger Anwendung das Immunsystem
  • Unterstützung bei Veränderung
    Shiatsu unterstützt bei Umstellungsprozessen oder Umbruchphasen - körperlicher wie seelischer Natur
  • Wahrnehmung
    Shiatsu hilft, den Körper und seine Signale wieder bewusster wahrzunehmen.

ganz besonders hilft Shiatsu bei:

  • besonderen Lebenssituationen, die emotional belastend sind
  • Streßsymptomen, wie z.B. Schlafstörungen, Nervosität, psychischen Belastungsreaktionen
  • Problemen mit dem Bewegungsapparat und Muskulatur 
    (wie z.B. Verspannungen, Wirbelsäulen- und Gelenksproblemen)
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Müdigkeit und Antriebslosigkeit
  • Menstruationsbeschwerden
  • Magen- und Verdauungsproblemen
  • Kreislauf- und Atembeschwerden
  • Immunsystemschwäche (wie z.B. Allergien oder Neigung zu Infekten)
  • Konzentrations- und Lernschwierigkeiten
  • Depression, Burnout
  • Übergängen im Leben
  • Zur Unterstützung von anderen Therapien und schulmedizinischen Behandlungen

Auch bei chronischen Krankheiten ist die Shiatsu-Behandlung eine wohltuende und wirkungsvolle Unterstützung anderer Therapien.

 

Es ist nicht sinnvoll einen Brunnen zu graben, wenn man erst durstig ist. Deshalb macht es auch durchaus Sinn, sich Shiatsu-Behandlungen zur Vorbeugung zu gönnen. Für viele von uns ist die heutige Zeit geprägt von (egal ob privat oder beruflich) hohen Anforderungen Stress und emotionalen Belastungen und einem nicht gerade der Gesundheit förderlichen Lebensstil. Deshalb ist Shiatsu mit seiner absichtslosen Berührung ein wunderbarer Weg, sich in der Geborgenheit und Ruhe der Behandlung wieder zu spüren, durch die Entspannung zu sich zu kommen und neue Kräfte zu sammeln.


Terminvereinbarung / Kontakt